Recht

Es gibt unabzählbar viele Rechte, deshalb ist es nicht sinnvoll Rechte im positiven zu definieren. Rechte werden apophatisch, das heißt durch negation dessen, was sie nicht sind, definiert. Ein Recht ist eine Handlung die anderen empfindungsfähigen Lebewesen nicht schadet.

Ein Recht ist deshalb eine Handlung die insbesondere folgende Handlungen ausschließt, weil sie die Initiierung von Gewalt gegen andere darstellen.

Mord
Angriff
Vergewaltigung
Diebstahl
Übertretung
Zwang
Lügen

Diese Handlungen sind Verletzungen von Naturrechten und stellen deshalb ungerechtfertigte Gewalt dar.

Moral basiert fundamental auf dem Eigentumsrecht und dem Prinzip des Selbstbesitzes: Kein anderes Lebewesen kann einen höheren Anspruch auf deinen Körper und die Früchte deines Handelns haben als du selbst. Jede unmoralische Handlung ist also eine form von Diebstahl, weil man sich etwas nimmt das einem nicht gehört. Jede unmoralische Handlung verletzt den Willen des Opfers; den Willen anderer empfindungsfähigen Lebewesen zu respektieren ist daher eine fundamentale Voraussetzung für jede friedliche Form von Beziehungen unter den Lebewesen. Eine Gesellschaftsform die dieses fundamentale Prinzip missachtet ist daher von Beginn an zum scheitern Verurteilt, oder hat gar nicht die Absicht ein friedliches Zusammenleben zu manifestieren.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*